Mission hatte von je her das Ziel, Menschen aller Rassen, Kulturen, Gesellschaftsschichten und Religionen die Liebe Gottes vor Augen zu malen. Sie sollen ihn als treuen und fürsorglichen Vater erleben! Mit obigen Worten zeigt Jesus, dass der Weg, um dieses Ziel zu erreichen, nicht nur in Worten bestehen kann, sondern dass gerade unsere Werke hierfür entscheidend sind. Diese Erkenntnis war auch maßgeblich für die Namensgebung unserer Mission „Liebe in Aktion“ e.V.

Vor fast 30 Jahren reiste Peter Schneider, Pastor des Christlichen Zentrums Ulm, zum ersten Mal nach Kamerun. Als Missionar in der Full Gospel Mission Kamerun arbeitete er zunächst als Evangelist und Gemeindegründer. Es dauerte aber nicht lange, bis gemäß seinem Leitspruch „Wahre Liebe zeigt sich in Wort und Tat“ der ausgebildete Architekt neben der Verkündigung des Evangeliums die verschiedensten Projekte ins Leben rief. Durch diese soll der Mensch das Wort Gottes nicht nur hören, sondern die Liebe Gottes in praktischer Weise erfahren. Inzwischen erstreckt sich die Arbeit der „Full Gospel Mission“ über alle zehn Provinzen des Landes mit ca. 800 Gemeinden. Diese betrieben seit einigen Jahren medizinische Arbeit im englischsprachigen West-Kamerun. In den letzten Jahren entstanden dann Kliniken im muslimischen Norden, in Garoua, und in der Hauptstadt Yaoundé, die jeweils als Basis für kleinere Krankenstationen im Hinterland dienen sollen. In den vergangenen Wochen war Peter Schneider mit einem Missionsarzt, der viele Jahre in Tansania und Nepal gearbeitet hat, unterwegs, um neue Pläne der medizinischen Arbeit vor Ort abzuklären. Wichtigster Punkt des Einsatzes war allerdings die Eröffnung eines gerade am Rande der Hauptstadt fertig gestellten „Beruflichen Ausbildungszentrums für Straßenkinder“. Für diese Arbeit erhielt die Mission zum ersten Mal auch Unterstützung vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Ziel ist, den zahllosen, oft in Gangs umherirrenden Jugendlichen eine Zukunftsperspektive durch eine berufliche Ausbildung zu schaffen, wie z.B. Maurer, Zimmermann, Schreiner, Wasser- und Elektro-Installateur, Fliesenleger etc. Durch die Spenden engagierter Christen der Ecclesia, aber auch anderer Gemeinden entstand ein berufliches Zentrum von über 800 m2 Nutzfläche.

Auch weiterhin werden Spenden für Evangelisation und Bauprojekte in Kamerun benötigt:

  • Erweiterung der Klinik in Garoua,
  • Grundschule in Ngaoundere ll
  • Kindergarten in Ngaoundere II
  • Grundschule in Batouri, 2. Bauabschnitt
  • Bibelschule für Nordkamerun und Islamische Nachbarländer
  • Straße zur Bibelschule
  • Blindenschule in Maroua,
  • Kirchen in Pitoare, Figuil, Ngaoundere-Bamyanga,Gadamabanga, Meiganga, Tibati, Banyo
  • Universitätskapelle in Dang

Weitere Informationen über „Liebe in Aktion e.V.“ auch auf der Homepage: www.liebe-in-aktion.org